Undurchsichtige Geldgeschäfte und Insolvenzverfahren bei der Göttinger Gruppe – Anleger haben viele Fragen

Seit den `80-er Jahren haben reihenweise Anleger auf die Finanzangebote der GG eingelassen. Insgesamt sollen nach Angaben aus den Medien etwa eine Viertelmillion Anleger eine Milliarde Euro zusammengetragen haben. In vielen Fällen ging es den Geldgebern um eine sichere Altersvorsorge.

Die Praktiken des Vertriebes und die Geschäftspolitik der GG wurden vielfach zum Streitfall vor den Gerichten und gerade seit 2005 urteilten die Richter immer wieder zu Gunsten von Kapitalanlegern. Auch die KANZLEI GÖDDECKE erzielte die Rückzahlung investierter Gelder. Über die erlangten Steuervorteile aus den atypisch stillen Beteiligungen konnten die Mandanten der KANZLEI GÖDDECKE zusätzlich freuen.

Nach Meinung vieler Fachleute kann es für die Anleger noch schlimmer kommen, als der bisher eingetretene Verlust:
  • Für viele stille Beteiligten kann es zu Nachschusspflichten kommen; sie gelten steuerlich als Mitunternehmer.
  • Bereits an Anleger zurück gezahlte Gelder aus stillen Beteiligungen kann der Insolvenzverwalter zurückfordern, wenn er die Anfechtung erklärt.
Können Anleger der GG jetzt noch etwas tun?

Eine allgemein gültige Faustformel für alle Beteiligten, die ihr Geld investiert haben, gibt es natürlich nicht. Einige Empfehlungen haben allerdings generellen Charakter und gelten für die meisten Anleger:
  • Die KANZLEI GÖDDECKE rät allgemein zur Beendigung der Beteiligung und für die in Frage kommenden Anleger, Schadensersatzansprüche zur Insolvenztabelle der betroffenen Gesellschaften anzumelden. Selbst die Stiftung Warentest rät zur Anmeldung derartiger Ansprüche.
  • Für Anleger, denen bereits fällige Abfindungsguthaben zustanden, sollten neben diesen Ansprüchen ebenfalls Schadensersatzansprüche anmelden
  • Weitere Aktivitäten sind erst angezeigt, wenn die Insolvenzverwalter ihrerseits aktiv werden.

Stellungnahme der Kanzlei Göddecke

Welche der Optionen Anleger jetzt wählen sollten, kann sich nur in der individuellen rechtlichen Beratung zeigen. Neben den schon aufgezeigten Ausstiegsszenarien haften möglicherweise noch weitere Personen und Firmen; auch dieses ist individuell zu klären. Sie können unter den Angeboten der Kanzlei Göddecke wählen: